Was Sie wissen sollten.

Kostenlose PCR-Tests

Liebe Patienten und Patientinnen!

Seit dem 27.09.2021 bieten wir in unserer Ordination in Kooperation mit Covid Fighters kostenlose PCR-Tests für asymptomatische Patienten an. Zurzeit ist der Zutritt zum Beispiel für die Nachtgastronomie nur noch für Geimpfte, Genesene oder PCR-Getestete gestattet. Der Antigen-Test ist für den Eintritt nicht mehr gültig. Auch für Kranken- und Pflegeeinrichtungen ist ein gültiger PCR-Test erforderlich, falls Sie nicht geimpft oder genesen sind. Sie finden in dem Beitrag die wichtigsten Infos dazu.

Das Testergebnis steht Ihnen innerhalb von 24 Stunden ab der Probeentnahme zur Verfügung und wird Ihnen per SMS oder E-Mail übermittelt. Außerdem wird das Ergebnis automatisch in den Grünen Pass übertragen. Aktuell sind PCR-Tests 72 Stunden ab Probeentnahme gültig (ausgenommen Wien).

Für einen PCR-Test können Sie telefonisch oder bei unserem Personal in der Ordination einen Termin vereinbaren, der Ablauf wird Ihnen nochmals genau erklärt. Sie haben zusätzlich die Auswahl zwischen Nasen-Rachenabstich oder Gurgeltest. Bitte beachten Sie, falls Sie sich für den Gurgeltest entscheiden, eine Stunde vor Testung nichts zu essen.

Terminmöglichkeiten für die PCR-Tests:

  • Montag von 15:15 Uhr bis 15:30 Uhr
  • Mittwoch von 15:15 Uhr bis 15:30 Uhr
  • Freitag von 11:15 Uhr bis 11:30 Uhr

Aktuelle Regelungen zu den Corona-Maßnahmen finden sie hier.

Ihr Praxisteam

Bereitschaftsdienste im zweiten Halbjahr 2021

Für die Ortschaften Ardagger, Aschbach, Neustadtl, Viehdorf und Wallsee-Sindlburg sind folgende Ordinationen für die Wochenend-Bereitschaftsdienste besetzt:

Juli 2021

03.07 und 04.07: Dr. Sturl in Viehdorf

10.07 und 11.07: Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger

24.07 und 25.07: Dr. Freynhofer in Neustadtl

31.07: Dr. Spreitzer in Aschbach

 

August 2021

01.08: Dr. Spreitzer in Aschbach

14.08 und 15.08 (Maria Himmelfahrt): Dr. Heschl in Zeillern

21.08 und 22.08: Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg

 

September 2021

04.09 und 05.09: Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg

11.09 und 12.09: Dr. Freynhofer in Neustadtl

18.09 und 19.09: Dr. Heschl in Zeillern

25.09 und 29.09: Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger

 

Oktober 2021

02.10 und 03.10: Dr. Stierschneider in Ferschnitz

09.10 und 10.10: Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg

16.10 und 17.10: Dr. Spreitzer in Aschbach

23.10, 24.10 und 26.10 (Nationalfeiertag): Dr. Sturl in Viehdorf

30.10 und 31.10: Dr. Freynhofer in Neustadtl

 

November 2021

01.11 (Allerheiligen): Dr. Freynhofer in Neustadtl

06.11 und 07.11: Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg

13.11 und 14.11: Dr. Heschl in Zeillern

20.11 und 21.11: Dr. Haunschmidt in Blindenmarkt

27.11 und 28.11: Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger

 

Dezember 2021

04.12 und 05.12: Dr. Spreitzer in Aschbach

08.12 (Maria Empfängnis): Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg

11.12 und 12.12: Dr. Sturl in Viehdorf

18.12 und 19.12: Dr. Haunschmidt in Blindenmarkt

24.12 (Heiliger Abend): Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg

25.12 (Christtag) und 26.12 (Stefanitag): Dr. Heschl in Zeillern

31.12 (Silvester): Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger

 

Informationen zum Bereitschaftsdienst

Bitte beachten Sie, dass Sie sich auch während der Bereitschaftsdienste telefonisch anmelden müssen. Ordinationszeit ist von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr. Danach gibt es eine Rufbereitschaft von 11:00 bis 14:00 Uhr.

Falls Sie außerhalb dieser Zeiten ein wichtiges medizinisches Anliegen haben, bitte wenden Sie sich telefonisch an die Gesundheitshotline mit der Rufnummer 1450, in lebensbedrohlichen Situationen an die Rettung 144 und in der Nacht von 19:00 Uhr bis 07:00 Uhr an den NÖ Ärztedienst 141.

Informationen zu den aktuellen Ärztediensten finden Sie hier. 

Neuigkeiten über Covid-Impftermine

Sie können auf der zentralen Anmeldeplattform des Notruf NÖ erneut Pfizer Biontech Impftermine in unserer Ordination buchen. Alle Personen über 12 Jahre können konkrete Impftermine für eine Corona-Schutzimpfung buchen. Informationen zum Thema Impftermine online buchen finden Sie auf unserer Homepage hier und auf der Homepage von Notruf NÖ.

Unsere Ordination bietet auch den COVID-19 Einzeldosis-Impfstoff Janssen (von Johnson & Johnson) an. Impftermine dafür können Sie direkt in der Ordination vereinbaren – eine Onlineterminbuchung ist hier nicht möglich. Falls Sie Interesse an einer J&J Impfung haben, wenden Sie sich bitte an unser Personal.

Auffrischungsimpfung

Das Gesundheitsministerium hat den Ablauf der Corona-Auffrischungsimpfung aktualisiert. Die wichtigsten Antworten und Informationen zu den Themen Vollimmunisierung, dritte Impfdosis, Auffrischungstermine, etc. finden Sie hier.

Weitere Details folgen in den nächsten Wochen.

Weitere Information zur Corona-Schutzimpfung

Die Erkenntnisse rund um die Impfstoffe entwickeln sich immer weiter. Neutrale und vertrauenswürdige Informationen zu den Impfstoffen finden sie zum Beispiel bei Medizin Transparent.

Betriebsurlaub 09.08.2021 – 20.08.2021

Liebe Patientinnen und Patienten!

Wir befinden uns ab 09.08.2021 im Betriebsurlaub. Unsere Ordination ist ab dem 23.08.2021 wieder für Sie geöffnet!

Die Ärzte in unmittelbarer Umgebung oder die Bereitschaftsdienste können Sie unter www.arztnoe.at aufrufen. Falls Sie sich in einer lebensbedrohlichen Situation befinden und keinen Arzt aufsuchen können, wählen Sie bitte den Rettungsnotruf 144.

Wir freuen uns auf das Wiedersehen!

Ihr Praxisteam

Bild vom Strand anlässlich des Betriebsurlaubs Ordination Dr. Freynhofer

Update zur Corona Schutzimpfung

Liebe Patientinnen und Patienten!

Aufgrund der geringen Verfügbarkeit von Impfstoffen verschiebt sich der Impfstart gegen Corona für die Bevölkerung 80+ und für Menschen mit Vorerkrankungen. Voraussichtlicher Start ist nun Mitte Februar.

Für die Koordinierung der Impfungen zentral zuständig ist in NÖ Notruf NÖ. Alle Personen, die sich gegen das Coronavirus impfen lassen möchten, müssen sich daher über die zentrale Impfplattform www.impfung.at anmelden.

Über diese Plattform können dann auch die Impftermine gebucht werden – und im Zuge dessen eine Impfordination ausgewählt werden. Wir sind als Impfordination gemeldet.

Mit einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus können Sie einen schweren Krankheitsverlauf vermeiden. Die Corona-Schutzimpfung ist freiwillig und kostenlos.

Mit freundlichen Grüße,

MR Dr. Freynhofer und Team

Information zur COVID-19 Schutzimpfung

Liebe Patientinnen und Patienten!

Unsere Ordination ist als eine der Impfordinationen im Bezirk Amstetten gemeldet. Die Anmeldung für die Impfaktion der Personen 80+ kann allerdings nicht in der Ordination, sondern nur über die zentrale Anmeldeplattform des Notruf NÖ erfolgen.

Wir bitten Sie, gegebenenfalls älteren Familienmitgliedern bei der Anmeldung zur Coronavirus-Schutzimpfung behilflich zu sein.

Die Impftermine werden über die Plattform in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Wir raten Ihnen, sich bei Interesse an einer Corona-Impfung, möglichst rasch anzumelden. Im Moment herrscht nämlich noch Impfstoff-Knappheit.

Freundliche Grüße,

Dr. Freynhofer & Team

Ärztliche Bereitschaftsdienste im ersten Halbjahr 2021

Die Ordinationen in Ardagger, Neustadtl, Zeillern, Wallsee-Sindlburg, Aschbach, und Viehdorf werden die Wochenenden-Bereitschaftsdienste im ersten Halbjahr 2021 folgt besetzen:

  • 1. Jänner 2021 (Neujahrstag): Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger
  • 2. und 3. Jänner 2021: Dr. Freynhofer in Neustadtl
  • 6. Jänner 2021 (Heilige Drei Könige): Dr. Heschl in Zeillern
  • 9. und 10. Jänner 2021: Dr. Heschl in Zeillern
  • 16. und 17. Jänner 2021: Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg
  • 23. und 24. Jänner 2021: Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger
  • 30. und 31. Jänner 2021: Dr. Spreitzer in Aschbach
  • 6. und 7. Februar 2021: Dr. Sturl in Viehdorf
  • 13. und 14. Februar 2021: Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger
  • 20. und 21. Feburar 2021: Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg
  • 27. und 28. Februar 2021: Dr. Freynhofer in Neustadtl
  • 6. und 7. März 2021: Dr. Heschl in Zeillern
  • 20. und 21. März 2021: Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger
  • 27. und 28. März 2021: Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg
  • 3., 4. und 5. April 2021 (Ostermontag): Dr. Sturl in Viehdorf
  • 10. und 11. April 2021: Dr. Spreitzer in Aschbach
  • 24. und 25. April 2021: Dr. Freynhofer in Neustadtl
  • 1. Mai (Staatsfeiertag) und 2. Mai: Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg
  • 8. und 9. Mai 2021: Dr. Heschl in Zeillern
  • 15. und 16. Mai 2021: Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger
  • 22., 23. und 24. Mai 2021: Dr. Spreitzer in Aschbach
  • 29. und 30. Mai 2021: Dr. Höllrigl-Raduly in Ardagger
  • 3. Juni 2021 (Fronleichnam): Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg
  • 5. und 6. Juni 2021: Dr. Sturl in Viehdorf
  • 12. und 13. Juni 2021: Dr. Freynhofer in Neustadtl
  • 19. und 20. Juni 2021: Dr. Heschl in Zeillern
  • 26. und 27. Juni 2021: Dr. Steininger in Wallsee-Sindlburg

Einige Ordinationen in der Umgebung haben sich dazu entschieden, sich vorerst nicht mehr am freiwilligen Wochenenddienst zu beteiligen. Alle übrigen Ärzte versuchen möglichst alle so entstehenden Lücken zu füllen; einige Wochenenden werden allerdings voraussichtlich unbesetzt bleiben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich auch während der Bereitschaftsdienste telefonisch anmelden müssen. Die Ordinationszeiten sind 09:00-11:00. Zusätzlich dazu gibt es eine Rufbereitschaft von 08:00-14:00.

Außerhalb dieser Zeiten wenden Sie sich bitte telefonisch an die Gesundheitshotline 1450, in lebensbedrohenden Situationen an die Rettung 144 und in der Nacht von 19:00 bis 07:00 Uhr an den NÖ Ärztedienst 141.

Informationen zu aktuellen Ärztediensten finden Sie auch auf der Website der Ärztekammer Niederösterreich.

Beste Grüße,

MR Dr. Gabriele und Karl Freynhofer und Team

Höhere Rezeptgebühr ab 1. Jänner 2021

Liebe Patienteninnen und Patienten!

Die Krankenkasse erhöht ab 1. Jänner die Rezeptgebühr auf 6,50 Euro.

Die Rezeptgebühr ist ein Selbstbehalt, der von Ihrer Krankenkasse festgesetzt wird. Wir als Hausapotheker müssen diesen – wie jede andere Apotheke auch – einheben und an Ihre Krankenkasse weiterleiten.

Ist der Preis eines rezeptpflichtigen Medikaments niedriger als die Rezeptgebühr, zahlen Sie nur den tatsächlichen Preis des Medikaments. Zum Beispiel: Kostet das Medikament nur 4,10 Euro, zahlen Sie nur 4,10 Euro und nicht 6,50 Euro. Meistens jedoch liegt der Preis von Medikamenten weit über der Rezeptgebühr. In diesen Fällen zahlen Sie aber nur den Selbstbehalt – die Differenz übernimmt die Krankenkasse. Zum Beispiel: Ist der Preis eines Medikaments 20 Euro, übernehmen Sie 6,50 Euro und die Krankenkasse die restlichen 13,50 Euro.

Manche Personen können sich von der Rezeptgebühr befreien lassen. Informationen zu den genauen Regelungen bekommen Sie von der Krankenkasse – etwa auf der Website der Österreichischen Gesundheitskasse.

Bitte beachten Sie, dass Medikamente und Arzneimittel, die nicht rezeptpflichtig sind, immer selbst zu bezahlen sind. Sie fallen auch nicht unter die Befreiung von der Rezeptgebühr.

Mehr Informationen zu unserer Hausapotheke und einen Link zur Medikamentenbestellung finden Sie hier.

Beste Grüße,

MR Dr. Gabriele und Karl Freynhofer und Team

Antigen Schnelldiagnostik in unserer Ordination

Liebe Patientinnen und Patienten!

Mit der kalten Jahreszeit nehmen Zahl und Häufigkeit von Infekten zu. Diese machen sich durch Beschwerden (Symptome) wie Husten, Fieber, Schnupfen, Halsweh und Gliederschmerzen bemerkbar. Diese Symptome sind denen der COVID-19 Erkrankung sehr ähnlich. Ärzte können durch ein genaues Abfragen der Beschwerden sowie von weiteren Faktoren – wie zum Beispiel dem Familien- und Arbeitsumfeld – Schlüsse ziehen, ob die Symptome auf eine Infektion mit dem Coronavirus oder aber auf einen anderen Infekt hindeuten.

Allerdings können die Ärzte durch diese Art der Anamnese nicht in allen Fällen eine Infektion mit dem Coronavirus vollkommen ausschließen. In diesen Fällen hilft nur ein Test, um Klarheit zu bekommen. Am 21.10.2020 wurde die neue österreichische COVID-19-Teststrategie erlassen. Diese sieht nun auch den Einsatz von Antigen Schnelltests vor und regelt die freiwillige Testung durch Hausärzte. Wir bieten daher aktuell in der Ordination auch einen Antigen Schnelltest an.

Ziel der Antigen Schnelltests in unserer Praxis ist, bei den Personen, bei denen die Anamnese durch den Arzt kein eindeutiges Ergebnis bringt, eine COVID-19 Erkrankung ausschließen zu können. Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe:

  1. Wir können die Patienten, die eigentlich nur eine Behandlung wegen eines grippalen Infektes, einer Erkältung einer Angina usw. brauchen, für weitere Untersuchungen und eine Therapie in die Ordination holen (und müssen sie nicht, wie früher, bei einem Verdacht an 1450 verweisen).
  2. Wir können andere Patienten sowie unser Team noch besser schützen, dadurch dass nur Patienten mit negativen Schnelltests (das heißt, es liegt keine COVID-19 Erkrankung vor) die Ordinationsräume betreten.

Unsere Corona-Triage (Vorabklärung)

Während der Pandmie versuchen wir immer, einerseits die medizinische Versorgung für unsere PatientInnen sicher zu stellen, und andererseits alle PatientInnen sowie unser Team vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus in der Ordination zu schützen.

Ein ganz wichtige Rolle spielt dabei die sogenannte Corona-Triage, die wir mit allen Patienten telefonisch durchführen, bevor ein Termin vergeben wird. Wir teilen Patienten durch die Triage in drei Gruppen ein:

  1. Patienten ohne Infektzeichen bzw. ohne COVID-19-Symptome: Diese Patienten können direkt einen Termin in der Ordination vereinbaren.
  2. Patienten mit Infektzeichen bzw. mit COVID-19-Symptomen, bei denen sich nach genauer Abklärung für die Ärzte der Verdacht auf COVID-19 erhärtet: Diese Patienten werden an 1450 bzw. an eine Corona-Teststraße vermittelt.
  3. Patienten mit Infektzeichen bzw. mit COVID-19-Symptomen, bei denen sich nach genauer Abklärung für die Ärzte eher auf einen anderen Infekt schließen lässt: Diese Patienten bekommen zunächst einen Termin für die Antigen Schnelldiagnostik; fällt der Test negativ aus, wird eine Untersuchung in der Infekt-Sprechstunde angeschlossen.

Ablauf eines Antigen Schnelltests in unserer Praxis

  1. Die Patienten nehmen telefonisch Kontakt auf für einen Termin.
  2. Das Ordinationsteam und ein Arzt führen mit den Patienten telefonisch die Corona-Triage (die Vorabklärung) durch.
  3. Wenn der Arzt die Notwendigkeit für einen Antigen Schnelltest sieht, vergibt er einen Termin für die Schnelldiagnostik.
  4. Zum Termin betreten die Patienten – mit Mund- und Nasenschutz – das Vorabklärungs-Häuschen vor dem Praxiseingang und klopfen ans Fenster.
  5. Ein Teammitglied führt den Antigen Schnelltest mittels Nasenabstrich durch.
  6. Nach dem Abstrich verlassen die Patienten das Vorabklärungs-Häuschen und warten auf das Ergebnis (z.B. im Auto).
  7. Nach etwa 20 Minuten meldet sich das Praxisteam bei den Patienten mit dem Testergebnis:
    • Bei einem negativen Testergebnis (das heißt, es liegt keine Coronavirs-Infektion vor), dürfen die Patienten ins Wartezimmer kommen für die weitere Behandlung.
    • Beim einem positiven Testergebnis werden die Patienten zu einem PCR-Test weitergeleitet und dürfen die Ordination nicht persönlich betreten. Medikamente können gegebenenfalls durch Freunde oder Bekannt abgeholt werden.

Wichtig ist: Die Antigen Tests finden zeitlich und räumlich getrennt vom sonstigen Ordinationsgeschehen statt. Insbesondere das Testen im Freien (im Vorabklärungs-Häuschen) hilft, ein Ansteckungsrisiko für PatientInnen und Praxisteam auszuschalten. Zusätzlich behandeln wir alle Infektpatienten in einer extra Infekt-Sprechstunde und somit separat von allen anderen Patientengruppen – wiederum, um möglichst jedes Restrisiko einer Ansteckung für diese Patientengruppen zu eliminieren.

Weitere Infos zu den Antigen Schnelltests

Antigen Tests sind neben PCR-Tests eine weitere Möglichkeit, SARS-CoV-2 (das Coronavirus) direkt nachzuweisen. Es wird dabei kein Labor zur Auswertung benötigt und das Ergebnis steht innerhalb von ca. 20 Minuten fest. Die Krankenkassen übernehmen nur die Kosten für symptomatische PatientInnen. Die Durchführung des Tests bei symptomfreien Patienten kann nur als Privatleistung erfolgen und kostet 30€.

Die Corona-Triage, die Infekt-Sprechstunde und nun die Antigen Schnelltests sind nur einige der Schritte, die wir setzen, um einen möglichst sicheren Ordinationsbetrieb sicherzustellen. Bitte lesen Sie sich unsere Corona-Updates und Neuigkeiten durch, um mehr über weitere Schutz-Maßnahmen, sowie Angebote für vulnerable Patientengruppen zu erfahren.

Zuletzt noch ein Aufruf an unsere PatientInnen: Bitte helfen Sie mit! Kommen Sie nicht in die Ordination ohne Termin, halten Sie Abstands- und Hygiene Maßnahmen ein und geben Sie uns ehrliche Auskünfte über Ihren Gesundheitszustand am Telefon. Wir verstehen, dass viele Menschen mittlerweile Corona-müde sind, aber wir sind auf die Solidarität aller angewiesen, um einen sicheren Ordinationsbestrieb für alle zu gewährleisten.

Danke und herzliche Grüße!

MR Dr. Karl und Gabriele Freynhofer und Team

Unsere Wochenenddienste im 4. Quartal 2020

Liebe Patientinnen und Patienten!

Im Oktober, November und Dezember 2020 übernimmt die Praxis von MR Dr. Karl und Gabriele Freynhofer an folgenden Wochenenden und Feiertagen den Bereitschaftsdienst für die Sprengel Ardagger, Aschbach, Neustadtl, Oed-Zeillern, Strengberg, Viehdorf, und Wallsee:

24., 25. und 26. Oktober (Nationalfeiertag)
19. und 20. Dezember

Aufgrund der aktuellen Situation gibt es auch während der Wochenend- bzw. Bereitschaftsdienste eine Terminordination. Wenn Sie akute gesundheitliche Probleme oder einen Notfall haben, rufen Sie uns bitte während der Bereitschaftsdienst-Öffnungszeiten – von 09:00 bis 11:00 – an. Die Bereitschaftsdienst-Telefonnummer ist 07471/2280.

Zusätzlich gibt es eine Rufbereitschaft von 08:00 bis 14:00 an den Wochenenden, an denen die Gruppenpraxis Dr. Freynhofer Bereitschaftsdienst hat. Sie können uns bei plötzlich auftretenden Beschwerden während dieses Zeitfensters unter 0664/8188184 erreichen. Alternativ dazu können Sie 141 kontaktieren.

Mit besten Grüßen.

MR Dr. Karl und Gabriele Freynhofer und Team

Coronavirus-Update für unseren Ordinationsbetrieb

Liebe Patientinnen und Patienten!

Die Entwicklung in Österreich ist positiv. Sehr langsam kehrt wieder Normalität in unser Leben zurück. Durch die Sicherheitsauflagen ist es aber nach wie vor nicht möglich “wie früher” zu arbeiten.

Die Maßnahmen, die wir in unserer Ordination getroffen haben, bleiben daher aufrecht:

  • Verpflichtende Telefonische Anmeldung für jeden Besuch in der Praxis (auch während der Bereitschaftsdienste)
  • Abstand und Hygienemaßnahmen einhalten
  • Aufenthalte in der Praxis so kurz wie möglich halten
  • Mund-und-Nasen Schutz tragen

Mehr Informationen zu den Maßnahmen und warum sie wichtig sind finden sie in diesem Coronvirus-Update.

Wir treffen diese Vorkehrungen, um das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus für unsere PatientInnen auszuschalten. Sollten Sie dennoch Sorge vor einer Ansteckung haben, möchten wir Sie auf folgende Angebote aufmerksam machen:

  • Telemedizin: Sie können eine Telefon- oder Video-Sprechstunde vereinbaren
  • Medikamente können Sie von den jüngeren und gesunden Familienmitgliedern für mehrere Menschen im Familienverband abholen lassen
  • Bei Bedarf und nach Absprache stellen wir dringend benötigte oder Dauermedikamente nachhause zu

Wenn es die allgemeine Infektionslage zulässt, werden wir über die nächsten Wochen vorsichtig wieder auf einen breiteren Betrieb umstellen. Wir werden hierbei sehr genau Bedarf und Risiko abwägen und Sie über die nächsten Schritte informiert halten.

Wie Sie vielleicht wissen, werden ÄrztInnen von den Behörden nicht über positiv getestete COVID-19 Fälle informiert. Im Sinne der Sicherheit unserer MitarbeiterInnen und PatientInnen würden wir uns über eine freiwillige Meldung freuen. Diese unterliegt natürlich unsererseits der ärztlichen Verschwiegenheitspflicht.

Coronavirus: Infos für unsere PatientInnen

Liebe Patientinnen und Patienten!

Der erste große Schock über die Coronavirus-Pandemie ist vorbei. Es ist ganz wichtig, dass wir jetzt nicht nachlassen, sondern uns weiterhin konsequent an die verordneten Maßnahmen halten.

Wir möchten Ihnen daher hier Informationen und  Empfehlungen geben und einen Überblick über vorübergehende Änderungen in unserer Praxis – damit wir alle gut durch diese nächsten Wochen kommen. 

Was ist das Coronavirus und wie wird es übertragen?

Das Coronavirus (SARS-CoV2) ist ein neuartiges Virus, das eine hochansteckende Lungenerkrankung – COVID-19 genannt – verursacht. Die Krankheit zeigt sich meistens durch plötzlich auftretenden Husten, Fieber und Atembeschwerden. Dabei sind aber Schwere und Verlauf der Krankheit von Mensch zu Mensch verschieden. Bei manchen verläuft die Krankheit so leicht, dass sie gar nichts davon merken. Bei anderen verläuft COVID-19 so schwer, dass sie auf der Intensivstation behandelt werden müssen und dort leider oft auch versterben.  Menschen mit Vorerkrankungen und Menschen höheren Alters haben ein höheres Risiko für schwere Verläufe.

Das Coronavirus wird hauptsächlich über die Atemwege übertragen. Beim Husten, Niesen, Sprechen geben Infizierte Viren an die Umgebung ab. Ist jemand in nächster Nähe und atmet diese Viren ein, beginnen diese sich z.B. in der Nasenschleimhaut zu vermehren. Ob diese Übertragung tatsächlich stattfindet, hängt von einer Reihe von Faktoren ab: Je näher man einer erkrankten Person ist, je länger man mit ihr in Kontakt ist und je mehr Viren die erkrankte Person ausstößt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung. Je mehr Abstand, je kürzer der Kontakt und je geringer die Konzentration der Viren, desto geringer die Wahrscheinlichkeit der Ansteckung.

Seltener werden Coronaviren auch über Berührung übertragen. Das passiert etwa, wenn eine erkrankte Person sich in die Hand niest oder hustet, dann diese Hand einer anderen Person reicht und diese zweite Person sich dann an Augen, Nase oder Mund berührt. So gelangen die Viren auf die Schleimhäute der gesunden Person und fangen an, sich dort zu vermehren. Coronaviren können auf Oberflächen unterschiedlich lange – bis zu drei Tage nach aktuellem Wissensstand – überleben, aber gründliches Händewaschen mit Seife oder Desinfizieren kann sie beseitigen.

Was sind die wichtigsten Verhaltensmassnahmen aus medizinischer Sicht?

Abstand halten! 

  • Abstand halten: 1,5 – 2 Meter Abstand halten ist die wichtigste Maßnahme, weil das Coronavirus in der Regel über die Atemluft nicht über mehr als zwei Meter hinweg übertragen werden können.
  • Kontakte einschränken: Diese Maßnahme soll die Häufigkeit von Kontakten zwischen Menschen verringern und damit die Geschwindigkeit reduzieren, mit der sich das Coronavirus verbreitet.
  • Mund-und-Nasen-Schutz: Das Tragen eines einfachen Mund-und-Nasen-Schutzes soll vor allem verhindern, dass Personen, die COVID-19 infiziert sind, aber keine Krankheitszeichen haben, Viren mit der Atemluft abgeben und somit Mitmenschen anstecken.
  • Hygiene: Hust- und Niesetikette – das heißt in ein Einmal-Papiertaschentuch oder den Ellenbogen niesen oder husten, nicht in die Handfläche oder ins Freie – das Vermeiden von Händeschütteln, häufiges Händewaschen mit warmem Wasser und Seife oder auch Desinfektion wirken einer Übertragung von Viren über Luft und Berührung entgegen. 

Was ist die Aufgabe unserer Arzt-Praxis in der Situation?

Unsere Aufgabe in der Situation ist, die medizinische Grundversorgung aufrecht zu erhalten. Das heißt, wir müssen dafür sorgen, dass Sie weiterhin mit lebenswichtigen Medikamenten versorgt sind und dass Sie betreut werden, wenn Sie ein dringendes medizinisches Problem haben. 

Die Kassen-Ordinationen in Österreich – wie die unsere – sind nicht vorgesehen und nicht ausgestattet dafür, Tests zur Feststellung von COVID-19 durchzuführen, und auch nicht COVID-19 Patienten zu behandeln. 

Um unserer Aufgabe nachkommen zu können muss die Ordination daher Corona-frei sein und bleiben!

Denn:

  • wir müssen gerade Menschen mit schwereren, unaufschiebbaren gesundheitlichen Problemen vor jeglicher Ansteckungsgefahr in der Praxis schützen.
  • die Ordination kann nur weiter funktionieren, wenn wir unser Team vor Ansteckung bewahren.

Aus diesem Grund haben wir seit Beginn der Corona-Pandemie einige Änderungen vorgenommen:

  • Wir führen im Moment nur die medizinisch allernötigsten Untersuchungen und Behandlungen durch. Wann immer medizinisch vertretbar und möglich, finden Gespräche und eventuell nötige Krankschreibungen auch per Telefon oder Video-Anruf statt.
  • Patienten dürfen die Ordination nur noch betreten, wenn sie davor telefonisch einen Termin vereinbart haben.
    • Das gibt uns einerseits die Möglichkeit, bei jedem Anrufer und jeder Anruferin abzufragen, ob irgendein Verdacht auf COVID-19 bestehen könnte. Falls ja, bekommt der Anrufer oder die Anruferin keinen Termin in der Ordination, sondern wird weitervermittelt oder telefonisch betreut.
    • Andererseits können wir durch die Terminvergabe – selbst für die Abholung von Medikamenten oder Überweisungen – steuern, dass Aufenthalte kurz und nie zu viele Menschen auf einmal in der Ordination sind.
  • Vor und in der Ordination fordern wir Patienten dazu auf:
    • Abstand zu halten,
    • die Ordination nur einzeln und nach Aufruf zu betreten,
    • die Hygienemaßnahmen einzuhalten und
    • Gespräche, die „nur“ der Unterhaltung dienen, zu unterlassen (oder sie zumindest außerhalb der Ordinationsräume, im Freien, und mit Sicherheitsabstand zu führen).
  • Zum Schutz Ihrer Mitmenschen bitten wir Sie, auch in der Ordination möglichst einen Mund-und-Nasenschutz zu tragen.
  • Zum Schutz unserer Mitarbeiterinnen bitten wir Sie, den Aufenthalt in der Praxis so kurz wie möglich zu halten.

Wie kommen wir durch die Coronavirus-Krise?

All die erwähnten Änderungen in der Praxis sollen vor allem auch dazu dienen, dass Sie sich vor Ansteckung sicher fühlen können, wenn Sie ein dringendes medizinisches Anliegen haben und in die Praxis kommen (wie gesagt, nur nach telefonischer Abklärung). 

Für die Patientengruppen, die wir in der Zeit der Coronavirus-Pandemie besonders schützen müssen – ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen – haben wir aber auch noch folgende Angebote: 

  • Medikamente können von den jüngeren und gesunden Familienmitgliedern für mehrere Menschen im Familienverband abgeholt werden.
  • Bei Bedarf und nach Absprache stellen wir dringend benötigte oder Dauermedikamente nachhause zu.
  • Statt regelmäßiger Therapiegespräche und Kontrollen in der Praxis, können regelmäßige Telefon- oder Video-Sprechstunden vereinbart werden. 

An COVID-19 erkrankte Patienten können wir nur telefonisch oder per Video-Sprechstunde begleiten.

Wenn wir in diesen Zeiten alle Abstand halten, halten wir zusammen! 

Hinweise zum Mund-und-Nasen Schutz 

Mund-Nasen-Schutzmasken sollen vor allem verhindern, dass beim Husten, Niesen und auch beim Sprechen Speicheltröpfchen großflächig verteilt werden. Verwendet werden können Einweg Mund-und-Nasen Schutzmasken, oder auch Stoffmasken. Man sollte immer darauf achten, dass der Mundschutz gut sitzt und eng anliegt. Außerdem soll jeder seine eigene Maske verwenden und diese nicht mit anderen teilen. 

Da Schutzmasken jeder Art im Moment in Österreich noch Mangelware sind, ist es sinnvoll, Masken wieder zu verwenden. Dafür sind aber wichtige Regeln beim Anlegen, Ablegen und der Aufbewahrung einzuhalten. Bei Durchfeuchtung sollte die Maske jedenfalls durch einen neuen, sauberen und trockenen Schutz ersetzt werden. Mundschutz muss vor der Wiederverwendung entweder gut gewaschen oder zumindest gut getrocknet werden. Beschriften Sie Ihre Maske, damit Sie sie nicht mit anderen vertauschen.

Coronavirus-Maßnahmen in der Ordination von Dr. Freynhofer - richtiger Umgang mit dem Mund-Nasen-Schutz

Wird eine Maske mehrmals verwendet, muss sie nach dem Abnehmen, frei – ohne Berührung anderer Gegenstände – zum Trocknen aufgehängt werden. Erst danach werden die Hände gewaschen. Beim Wiederanlegen ist besonders darauf zu achten, dass die Maske nur an den Bändern berührt wird. Direkt nach dem Aufsetzen, und bevor irgendwelche anderen Tätigkeiten begonnen werden, sollten die Hände gründlich gewaschen werden. Stoffmasken kann man in der Waschmaschine waschen (bei 60 bis 90 Grad), danach gut trocknen, und dann wiederverwenden. 

Herzlich, 

Dr. Freynhofer und Team 

PS: Aktuelle Infos über das neuartige Coronavirus finden Sie unter anderem auf der Seite des Gesundheitsministeriums.

 

COVID-19: Änderungen im Ordinationsbetrieb

Um die Versorgung der Bevölkerung durch unsere Ordination aufrecht erhalten und eine gegenseitige Ansteckung von Patienten in der Praxis verhindern zu können, müssen wir in Zeiten der COVID-19 Epidemie (Coronavirus) folgende Maßnahmen treffen:

  1. Alle Patienten müssen sich telefonisch voranmelden. Es besteht keine Möglichkeit mehr, ohne telefonisch vereinbarten Termin in die Ordination zu kommen. Die Telefonnummer für Voranmeldungen ist 07471 / 2280.
  2. Wir bieten ab sofort an, dass Medikamente, für die eine Dauerverschreibung besteht, telefonisch bestellt werden können. Abgeholt werden können Medikamente nur mit zuvor telefonisch vereinbartem Termin. Die Nummer für Medikamenten-Bestellungen und Termine zur Medikamentenabholung ist 07471 / 2280 – 15.
  3. Gleiches gilt für Überweisungen, Verordnungen und andere Bestellungen: sie können telefonisch bestellt und zum vereinbarten Termin abgeholt werden. Die Telefonnummer für solche Anfragen ist 07471 / 2280.

Menschen, die Fieber, Husten oder Atemnot haben UND in den letzen 14 Tagen in einem vom Coronavirus stark betroffenen Gebiet waren oder Kontakt mit einer möglicher Weise infizierten Person hatten, dürfen KEINESFALLS IN DIE ORDINATION kommen. Sie würden damit die anderen Patienten, das Ordinationspersonal und in weiterer Folge auch die medizinische Versorgung aller gefährden. Menschen, die sich möglicher Weise mit dem Coronavirus infiziert haben, müssen sich an den Telefondienst 1450 wenden, der dann alles Weitere in die Wege leitet.

Weitere Informationen für den Umgang mit COVID-19 Verdachtsfällen finden sie unter anderem auf unserer Website – hier – und auf den Seiten des Gesundheitsministeriums.

Diese Maßnahmen dienen zur Reduktion von Kontakten zwischen möglicher Weise Infizierten mit Risikogruppen, zu denen ältere Menschen, und Menschen mit chronischen Erkrankungen und geschwächtem Immunsystem zählen.

Bitte denken Sie an Ihr eigenes Wohl und das Wohl Ihrer Mitmenschen indem Sie uns dabei helfen, diese Maßnahmen konsequent umzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen,

MR Dr. Gabriele und Karl Freynhofer und Team

Coronavirus: Information für Patienten

Haben Sie in den letzten 14 Tagen China, Singapur, Hongkong, Iran, Südkorea oder Japan, oder die vom Coronavirus stark betroffenen Regionen Lombardei, Venetien, Piemont, Emilia-Romagna und Latium in Italien besucht? Haben Sie AUßERDEM Symptome wie Fieber, Atembeschwerden und Husten?

Dann gelten folgende Vorgehensweisen:

  • Bleiben Sie zu Hause und kontaktieren Sie die telefonische Gesundheitsberatung unter der Telefonnummer 1450.
  • Bitte suchen Sie NICHT die Ordination auf – um eine Ansteckung anderer Patienten zu vermeiden.

Wichtig: Es stehen in den Ordinationen der niedergelassenen Ärzte keine Schnelltests zum Coronavirus-Nachweis zur Verfügung! Auch ist uns ein Nachweis im Rahmen eines Hausbesuches nicht möglich.

Wie können Sie sich schützen?

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit warmem Wasser und Seife.
  • Husten oder niesen Sie nicht in die Handfläche, sondern bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch, das Sie nach Gebrauch gleich wegwerfen. (Wenn Sie kein Taschentuch dabei haben, niesen oder husten Sie in die Armbeuge)
  • Halten Sie einen Mindestabstand von 1 bis 2 Metern zu krankheitsverdächtigen Menschen.

Diese Maßnahmen gelten generell auch während der normalen Grippe (Influenza) Saison.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier:

Die Sterblichkeit bei einer Coronavirus-Infektion (COVID-19) dürfte mit ca. 2-3 % etwas höher als bei der richtigen Grippe liegen. Alle derzeit durchgeführten gesundheitspolitischen Maßnahmen dienen daher in erster Linie der Eindämmung der Ausbreitung. Unmittelbare Lebensgefahr besteht in der Regel nicht!

STAND 04.03.2020

Neue Rezeptgebühr seit 1. Jänner 2020

Die Rezeptgebühr beträgt seit 1. Jänner 6,30 Euro. Sie ist ein Selbstbehalt, der von Ihrer Krankenkasse festgesetzt wird und den wir als Hausapotheker – genau wie jede andere Apotheke auch – einheben und an Ihre Krankenkasse abgeben müssen.

Ist der Preis für ein rezept-pflichtiges Medikament, das Sie in unserer Hausapotheke beziehen, niedriger als die Rezeptgebühr, zahlen Sie nur den tatsächlichen Preis für das Medikament. Kostet also das Medikament, zum Beispiel, nur 4,10 Euro, heben wir nur 4,10 Euro und nicht 6,30 Euro ein. In den meisten Fällen kosten jedoch Medikamente wesentlich mehr als die Rezeptgebühr. Sie zahlen jedenfalls nur den Selbstbehalt – den Rest übernimmt die Krankenkasse. Ist also der tatsächliche Preis eines Medikaments zum Beispiel 22 Euro, kommen Sie für die 6,30 Euro auf, während die Krankenkasse die restlichen 15,70 Euro übernimmt.

Manche Personen können sich von der Rezeptgebühr befreien lassen. Momentan gilt dies für alleinstehende Personen, deren monatliches Nettoeinkommen 966,65 Euro, und für Ehepaare, deren monatliches Nettoeinkommen 1.472 Euro nicht übersteigt. Für jedes Kind sind 149,15 Euro hinzuzurechnen.

Achtung: Arzneimittel, die nicht rezeptpflichtig sind, sind immer selbst zu bezahlen. Sie fallen auch nicht unter die Befreiung von der Rezeptgebühr.

Mehr Infos zu unserer Hausapotheke sowie einen Link zur Medikamentenbestellung online finden Sie hier. Auf der Website der Österreichischen Gesundheitskasse finden Sie detaillierte Auskünfte zu Rezeptgebühr und Rezeptgebührenbefreiung.

Beste Grüße,

MR Dr. Gabriele und Karl Freynhofer und Team

Bereitschaftsdienst im ersten und zweiten Quartal 2020

Im Jänner, Februar, März, April, Mai und Juni 2020 übernimmt die Praxis von Dr. Karl und Gabriele Freynhofer an folgenden Wochenenden und Feiertagen den Bereitschaftsdienst für die Sprengel Ardagger, Aschbach, Neustadtl, Oed-Zeillern, Strengberg, Viehdorf, und Wallsee:

– 18. und 19. Jänner
– 21. und 22. März
– 30. und 31. Mai und 1. Juni (Pfingsten)
– 20. und 21. Juni

Sie können während der Bereitschaftsdienste keinen regulären Arzttermin vereinbaren. Sie können aber bei akuten gesundheitlichen Problemen oder Notfällen – während der Öffnungszeiten – in der Praxis vorbeikommen. Die Bereitschaftsdienst-Öffnungszeiten sind 09:00 bis 11:00.

Zusätzlich gibt es eine Rufbereitschaft von 08:00 bis 14:00. An den Wochenenden, an denen die Gruppenpraxis Dr. Freynhofer Bereitschaftsdienst hat, können Sie uns – bei plötzlich auftretenden Beschwerden – während dieses Zeitfensters unter 0664/8188184 erreichen. Alternativ dazu können Sie 141 kontaktieren.

Alle wichtigen Informationen zu Erreichbarkeiten und Bereitschaftsdiensten und zu unserem Terminsystem finden Sie auf unserer Website: hier. Bitte beachten Sie auch unsere Telefon-Tonbanddurchsagen unter 07471/2280. Sie finden hier immer aktuelle Auskünfte zu Öffnungszeiten und Bereitschaftsdientsten. Die Website der Ärztekammer stellt ebenfalls aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten und Wochenenddiensten zur Verfügung.

Mit besten Grüßen.

MR Dr. Karl und Gabriele Freynhofer und Team

Praxis wegen Urlaubs geschlossen

Von 9. August bis 23. August 2019 ist unsere Praxis wegen Urlaubs geschlossen.

Am Montag dem 26. August sind wir dann wieder wie gewohnt von 07:00 bis 11:00 und 16:00 bis 18:00 für Sie da.

Alle wichtigen Informationen zu Erreichbarkeiten und Bereitschaftsdiensten und zu unserem Terminsystem finden Sie auf unserer Website: hier. Bitte beachten Sie auch unsere Tonband-Durchsagen unter 07471/2280. Sie finden hier immer aktuelle Auskünfte. Die Website der Ärztekammer stellt ebenfalls Informationen zu Öffnungszeiten und Wochenenddiensten zur Verfügung.

Wir wünschen eine schöne Sommerzeit.

MR Dr. Gabriele und Karl Freynhofer und Team

Bereitschaftsdienst Juli, August, September

Im Juli, August und September hat die Praxis von Dr. Freynhofer an folgenden Wochenenden Bereitschaftsdienst:

  • 27. und 28. Juli
  • 31. August und 1. September
  • 21. und 22. September

An diesen Wochenenden werden wir auch den Bereitschaftsdienst für Patienten aus Amstetten übernehmen. Im Oktober, November und Dezember 2019 könnte es außerdem eine Zusammenlegung unseres Sprengels mit dem Sprengel Strengberg, Wallsee-Sindlburg, Aschbach und Zeillern geben.

Sie können während der Bereitschaftsdienste keinen regulären Arzttermin vereinbaren. Aber Sie können bei akuten gesundheitlichen Problemen oder Notfällen – während der Öffnungszeiten – in der diensthabenden Praxis vorbeikommen. Die Praxis-Öffnungszeiten während des Bereitschaftsdiensts sind 09:00 bis 11:00.

Außerdem gibt es eine Rufbereitschaft von 08:00 bis 14:00. Innderhalb dieses Zeitfensters können Sie den diensthabenden Arzt oder die diensthabende Ärztin erreichen, wenn Sie am Wochenende ein dringendes medizinisches Problem haben. An den Wochenenden, an denen die Praxis Dr. Freynhofer Bereitschaftsdienst hat, können Sie Dr. Freynhofer bei akuten Beschwerden unter 0664/8188184 erreichen. Alternativ können Sie 141 kontaktieren.

Alle wichtigen Informationen zu Erreichbarkeiten und Bereitschaftsdiensten und zu unserem Terminsystem finden Sie auf unserer Website: hier. Bitte beachten Sie auch unsere Tonband-Durchsagen unter 07471/2280. Sie finden hier immer aktuelle Auskünfte. Die Website der Ärztekammer stellt ebenfalls Informationen zu Öffnungszeiten und Wochenenddiensten zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen.

MR Dr. Karl und Gabriele Freynhofer und Team

Achtung – neue Regelungen für den Wochenenddienst

Seit Mai 2019 gelten neue Regelungen für den Wochenenddienst (Ärztedienst).

Wochenenddienste bleiben natürlich weiterhin Bereitschaftsdienste. Das bedeutet, dass Sie keinen regulären Arzttermin vereinbaren können, aber bei akuten gesundheitlichen Problemen oder Notfällen, während der Öffnungszeiten, in der diensthabenden Praxis vorbeikommen können.

Auch die Praxis-Öffnungszeiten während des Bereitschaftsdienstes bleiben unverändert. Und zwar können Sie, zwischen 09:00 und 11:00 in die Praxis kommen, die den jeweiligen Wochenenddienst hat.

Geändert hat sich allerdings die sogenannte Rufbereitschaft. Die Rufbereitschaft gibt das Zeitfenster an, innerhalb dessen Sie den diensthabenden Arzt oder die diensthabende Ärztin erreichen können, wenn Sie am Wochenende ein dringendes medizinisches Problem haben. Rufbereitschaft ist von 08:00 bis 14:00.

An den Wochenenden, an denen die Praxis Dr. Freynhofer Bereitschaftsdienst hat, können Sie in dieser Zeit Dr. Freynhofer bei akuten Beschwerden unter der Nummer 0664/8188184 erreichen. Alternativ können Sie das Rote Kreuz unter 141 kontaktieren.

Alle wichtigen Informationen zu Erreichbarkeiten und Bereitschaftsdiensten von Ärzten in Ihrer Umgebung und zu unserem Terminsystem finden Sie auf unserer Website: hier. Bitte beachten Sie auch unsere Tonband-Durchsagen unter 07471/2280. Sie finden hier immer aktuelle Auskünfte. Die Website der Ärztekammer stellt ebenfalls Informationen zu Öffnungszeiten und Wochenenddiensten zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen.

MR Dr. Karl und Gabriele Freynhofer und Team

Wochenenddienst Dr. Freynhofer im Mai und Juni 2019

Aktuelle Infos – Wochenenddienst Dr. Freynhofer: Im Mai und Juni 2019 übernimmt die Praxis von Dr. Freynhofer in Neustadtl an folgenden Wochenenden den Wochenenddienst im Sprengel (Ardagger, Neustadtl, St. Georgen, Viehdorf).

  • 18. und 19. Mai
  • 29. und 30. Juni

Bitte beachten Sie, dass Wochenenddienste Bereitschaftsdienste sind. Bereitschaftsdienst bedeutet, dass Sie keinen regulären Arzttermin vereinbaren können, aber bei akuten gesundheitlichen Problemen und Notfällen, während der Öffnungszeiten, in der Praxis vorbeikommen können. Die Öffnungszeiten während des Bereitschaftsdiensts sind von 09:00 bis 11:00.

Zusätzlich zu diesen Öffnungszeiten hat Dr. Freynhofer an diesen Wochenenden zwischen 08:00 und 14:00 Rufbereitschaft. Dass heißt, dass sie in dieser Zeit in dringenden Fällen Dr. Freynhofer unter der Nummer 0664/8188184 erreichen können. Alternativ können Sie das Rote Kreuz unter 141 kontaktieren.

Alle wichtigen Informationen zu Erreichbarkeiten und Bereitschaftsdiensten von Ärzten in Ihrer Umgebung und zu unserem Terminsystem finden Sie auf unserer Website: hier. Bitte beachten Sie auch unsere Tonband-Durchsagen unter 07471/2280. Sie finden hier immer aktuelle Auskünfte. Die Website der Ärztekammer stellt ebenfalls Informationen zu Öffnungszeiten und zum Wochenenddienst zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen.

MR Dr. Karl und Gabriele Freynhofer und Team